HAZ vom 03.06.2004

Bericht aus der „Hildesheimer Allgemeine Zeitung“
Olympia-Camp ist teilweise ausgebucht

Sportlager 2004 hat nur noch 62 freie Plätze.

Hildesheim (ak). Das 2. Hildesheimer Olympia-Camp 2004 vom 9. bis 13. August im und um das Freibad Jo-Wiese entwickelt sich zum Renner. Schon jetzt sind die ersten Sportarten restlos ausgebucht. Insgesamt 250 Kinder und Jugendliche können sich anmelden – 188 haben es bis jetzt bereits getan.

Die Organisatoren vom Verein Olympia 2004 strahlten gestern mit der Abendsonne um die Wette. Der Run auf die Plätze bestätigt sie in ihrer Idee, diese Initiative im vergangenen Jahr gegründet zu haben. Ihr Tagesferiencamp mit fachkundiger Betreuung bietet keinen Leistungssport-Stress. Vielmehr steht der Spielcharakter im Vordergrund, sollen die Teilnehmer an Sport, Spiel und Spaß herangeführt werden.

Restlos belegt sind die Plätze in den Sportarten, die schon bei der Premiere im vergangenen Jahr angeboten wurden: Volleyball, Tennis, Fußball und Schwimmen. Von der nächsten Woche an sollen die Anmeldungen schriftlich bestätigt werden. Übrigens sind viele Kinder von 2003 wieder dabei, und das sogar aus Wunstorf und Oldenburg.

Meldungen sind noch möglich für Kung-Fu, Judo, Handball, Triathlon und Leichtathletik. Dabei werden die Kinder keinesfalls überfordert. Vielmehr stehen hochkarätige Übungsleiter bereit, unter anderem Weltmeister Mohamed Farih, Britta Kreth und Marek Polcar. Für die ganz Kleinen (vier bis sechs Jahre) bietet sich das Mini-Kinder-Camp an, das täglich von 15 bis 17 Uhr läuft. „Das Programm mit Kindersport und Shaolin Kung-Fu ist sehr zu empfehlen. Alles wird kindgerecht präsentiert“, sagte Vereinsvorsitzende Claudia Leyder. Sie freute sich besonders, dass viele Sponsoren die Aktion trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage wieder unterstützen.

In den nächsten Tagen sollen Plakate aufgehängt und Flyer mit den wichtigsten Informationen an Schulen und Kindergärten der Region verteilt werden. Künster Enrico Garbelmann fordert zur Teilnahme auf: „Heute machen doch manche Kinder nur noch Bewegungen mit den Fingern bei Computerspielen.“

„Wir leisten damit auch aktive Arbeit gegen Gewalt. Eigentlich müsste das die Stadt etwas wert sein“, schmunzelte Schwimm-Landestrainer Reiner Tylinski. Frank Wodsack ergänzte: „Sport hat einen stark präventiven Charakter. Er stärkt Disziplin und Teamgeist.“
Im Organisationsteam kommt der Olympische Gedanke voll zum Tragen. Mehr als 50 Personen (Vereinsvertreter, Trainer, Ärzte) sind allesamt ehrenamtlich dabei. So wird für die eine Woche nur eine Teilnehmergebühr von 89 Euro (Kindercamp 29 Euro) erhoben. Der Verein Olympia 2004 will sich auch am Volksfestumzug am 20. Juni beteiligen, dabei gleich Informationen und Anmeldeformulare unter das Volk bringen.

An diesem Wochenende kämpft Schwimmerin Sara Harstick bekanntlich um ihr Ticket nach Athen. Frank Wodsack: „Wir fiebern alle mit ihr mit, drücken ihr die Daumen. Das könnte einen weiteren Schub für unsere Bewegung geben. Schließlich war sie einer der Hauptgründe für unseren Verein.“

Anmeldungen (bis 15. Juli) und weitere Informationen unter Telefon 01 71/9 66 17 42 (10 bis 15 Uhr), Fax 0 51 21/3 84 56

Foto: Kreth

zurück

Impressum Datenschutz